Portemonnaie d´artiste


vanderkurth vanderkurth

Maler der Finanzkrise
und Sklave des kapitalistischen Systems. Dennoch:
van der Kurth bleibt aus Solidarität in der EURO Zone!

Unlängst wurde bei Christie´s ein nettes kleines Bild mit einer brennenden Kerze des Kollegen Richter für zwölf Millionen Euro verkauft. Er selbst kommentierte dies: "schlicht albern!" In dem Spannungsfeld zwischen Richter´s Luxus- Funsel und dem abgeschnittenen Ohr des Kollegen van Gogh´s, der bekanntlich kaum Kohle für Absinth hatte entsteht zur Zeit der Bilderzyklus "Portemonnaie d´artiste".

Statement

Ich werde immer wieder gefragt: "van der Kurth" sag uns, warum malst Du nur so schrecklich komische, große Bilder. Dann sage ich: Ich habe Kinder, brauche teuren Zahnersatz und betreibe meine Galerie in einem angesagten Stadtteil. Außerdem bin ich nicht mehr jung und ich brauche das Geld!



Eine kleine Warnung an Piraten: Die Ab-Bildungen hier sind und bleiben urheberrechtlich geschützt. Alle Bilder sind mit digitalem Wasserzeichen versehen. Wer also glaubt, hier klauen oder kopieren zu können bekommt die volle Breitseite meines Kahns, einen Wurm auf den Rechner und wird anschliessend auf dem Marktplatz gerädert!



Der Künstler empfiehlt:
dr.john Foto: Schorle
Es liegt in der Natur der Sache: ein Maler braucht Musik! Wärend endlos einsamer Stunden bei der Arbeit im Atelier läuft allerlei Musik als Inspiration und Stimulanz. Der absolute Favorit dieser Wochen und Monate ist zur Zeit: Dr. John - Locked down -
Der alte Knacker aus New Orleans hat sich mehr als eindrucksvoll aus dem Jenseitz zurückgemeldet.
Ein Meilenstein der unerklärlichen Phänomene! >zu iTunes



Ab sofort auch auf artists.de zu finden!



Historie der Änderungen:

12.12.14 Vita aktualisiert, neues Statement veröffentlicht